Wer kein Fotograf ist, dem fehlt oftmals gutes Bildmaterial, um seine Website, den Onlineshop oder Katalog usw. aufzupeppen. Sei es ein klassisches “Wie-kann-ich-Ihnen-helfen-Headset-Bild fürs Kontaktformular, oder ein emotionaler Header für die Startseite.

Gedeckt wird dieser Bedarf von 100ten Bildagenturen im Netz. (Nein, das wird kein Plattformvergleich sondern ein Artikel mit Tipps und Tricks zu diesem Thema).

Suchtipps – wie finde ich das passende Bildmaterial?

Wie immer führen viele Wege nach Rom. Wenn Ihnen die Bildagentur zunächst einmal egal ist, können Sie die Google-Bildsuche verwenden. Hängen Sie an Ihre Suchphrase immer den Begriff “Stock”. Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie dann Bilder angezeigt bekommen, die es auch zu kaufen gibt, ist recht hoch. Hier ein Beispiel für das oben angesprochene  “Headset-Bild”

Wenn Sie spezifischer suchen wollen, sollten Sie den direkten Weg zu einer Bildagentur wählen und die dort angebotenen Suchmasken verwenden. Meine Empfehlung: Suchen Sie auf Englisch, da die Bilder in dieser Sprache oft besser indiziert sind.
Benötigen Sie freigestellte Personen (vor Weiß o.ä.), geben Sie zusätzlich zum eigentlichen Suchbegriff “isolated” ein. Dieser Begriff wird oft verwendet um freigestellte Personen zu indizieren. Sollten Sie eine zwar passende, aber nicht freigestellte Person finden, gibt es Bildbearbeitungsagenturen, die das Freistellen für Sie übernehmen. 🙂

Alternatives Bildmaterial

Wenn Sie auf der Suche nach unkonventionellem Bildmaterial sind, dann sei Ihnen zum Beispiel, dann sei Ihnen z.B. Photocase empfohlen, deren Angebot meinen persönlichen Geschmack gut trifft. Aber auch große Plattformen wie istockphoto haben diesen Bedarf erkannt und bieten z.B. sogenannte “Vetta”-Bilder an, die zwar deutlich teurer, aber auch deutlich eindrucksvoller sind. Des weiteren werden oft konzeptbasierte Bildreihen angeboten.

Je nach gewünschter Auflösung müssen Sie hier aber recht tief in die Tasche greifen – also nichts für Leute mit einer “kostenlos-Mentalität”. Diese sollten sich dem nächsten Abschnitt widmen.

Kostenloses Bildmaterial

Wenn Sie viel Zeit haben, werden Sie möglicherweise auch bei einer Bildagentur fündig, die Bilder – auch für gewerbliche Zwecke – kostenlos zur Verfügung stellt. Viel Zeit brauchen Sie deswegen, weil diese Seiten oft mit schlechten Suchmöglichkeiten und einer Fülle an minderwertigem Bildmaterial aufwarten. Während meiner Studienzeit habe ich diese Bildagenturen oft genutzt – jetzt meide ich sie eher, weil die Zeit, die man für die Suche aufwenden muss, in keinem Verhältnis zum Preis eines gekauften Bildes steht.

Hier finden Sie eine lange Liste inklusive Schwerpunkten und Lizenzbedingungen dieser Bildagenturen. 

Flickr als Bildquelle

Screenshot von Flickr.com

Einige Bilder auf Flickr.com werden mit der Creative-Common-Lizenz zum Download angeboten. Die jeweiligen Bestimmungen des Urhebers für eine Veröffentlichung können Sie den Symbolen rechts am Bild unter “Lizenzen” entnehmen.
Gehen Sie auf erweiterte Suche, und scrollen Sie ganz nach unten. Dort können Sie die gewünschte Creative-Common-Lizenz auswählen.

Auf welchen Seiten wird das Bild bereits verwendet?

Der Trick mit der Google-Bildsuche

Es passiert immer wieder, dass man identische Bilder auf unterschiedlichen Seiten sieht. Sind Sie also auf der Suche nach Bildmaterial, das nicht auf zig Webseiten verwendet wird, können Sie sich eines kleinen Tricks bedienen:

  1. Gehen Sie auf die Google-Bildsuche und klicken Sie auf das kleine Kamerasymbol rechts im Suchfeld.
  2. Geben Sie die URL des Vorschaubildes ein (z.B. http://i.istockimg.com/file_thumbview_approve/9735939/2/stock-photo-9735939-pretty-portrait.jpg), tragen Sie diese in der Google-Bildsuche ein und schicken sie ab.
  3. Gehen Sie die Ergebnisliste durch und besuchen Sie die gefundenen Seiten.

Google BildsucheGoogle Bildsuche URL eingebenGoogle Bildsuche ErgebnisseGoogle Bildsuche Ergebnisse, weitere Größen

Mit diesem Trick lassen sich – lizenz- und urheberrechtlich natürlich höchst bedenklich!!! – auch Bilder ohne das Wasserzeichen der Bildagentur und auch in teilweise respektabler Auflösung finden. Hierfür einfach auf der Ergebnisseite auf den Link “Alle Größen” klicken. Obiges Bild findet man so beispielsweise in recht ordentlicher Auflösung – ohne Wasserzeichen.

Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass das Verwenden dieser Bilder illegal ist. Vor der Veröffentlichung sollten Sie also unbedingt immer das Original kaufen – alles andere ist eine Urheber- und Lizenzrechts-Verletzung erster Güte und wird richtig teuer!

Und das wir gerade bei Lizenzrechten sind …

Bildmaterial auf Facebook, Pinterest und co. veröffentlichen

In Zeiten von Facebook, Pinterest und Co. – die Ihrerseits das dort veröffentlichte Material eigenen Lizenzbestimmung unterwerfen – sollten Sie die Lizenzbestimmungen der Bildagenturen genau durchlesen. Denn rein rechtlich erhalten Sie bei den gekauften Standardlizenzen meist nur ein Nutzungsrecht, das Ihnen erlaubt, die Bilder im dort angegebenen Kontext zu verwenden. Sie erhalten jedoch nicht die Lizenz, das Bild weiterzugeben. Diese bräuchten Sie aber für eine Veröffentlichung des Bildes in jeder Form, z.B. auf Facebook oder Pinterest (auch als Mini-Thumbnail!)

Tags:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *